Schließen

Themen im Blog

U

Umwelt

28. November 2017

Zuschuss ergonomische Arbeitsplätze

Zuschuss ergonomische Arbeitsplätze

Kostenerstattung ergonomische Arbeitsplätze

Sollte Ihr Arbeitsalltag durch eine Rückenerkrankung oder die Folgen eines Unfalls eingeschränkt sein, können Sie durch die Nutzung eines ergonomischen Arbeitsstuhls und eines höhenverstellbaren Arbeitstisches eine wesentliche Erleichterung erreichen.

Diese Hilfen werden unter dem Namen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben" oder kurz LTA zusammengefasst.

Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, ergonomische Büromöbel seinen Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen und ist deshalb der erste Ansprechpartner für Sie. Auch wenn die benötigten Möbel oder Hilfsmittel nicht vom Arbeitgeber bezahlt werden, so muss er deren Einsatz in seinen Räumen dennoch zustimmen.

Verschiedene Kostenträger stellen für die LTAs Geldmittel zur Verfügung. Die Höhe des Zuschusses ist individuell von der Einschränkung/Behinderung und den Anforderungen des Arbeitsplatzes abhängig.

In unserem Blogbeitrag geben wir Ihnen eine einfache Anleitung, wie Sie zu Ihrem neuen ergonomischen Arbeitsplatz kommen.

Wichtig: schaffen Sie in jedem Fall die neuen Möbel erst nach dem positiven Bescheid durch den Kostenträger an.

Antragsberechtigte

Jeder Versicherte, bei dem das notwendige Hilfsmittel zum Erhalt seiner Arbeitsfähigkeit und seines Arbeitsplatzes dient oder im Rahmen der Rehabilitation verordnet wurde, kann einen Antrag zur Bezuschussung stellen.

Die DRV (Deutsche Rentenversicherung) fördert ergonomische Arbeitsplätze für Versicherte, die das 28. Lebensjahr vollendet haben und mindestens 15 Jahre Beiträge eingezahlt haben. Die aktuellen Antrags-Formulare "G100 oder G130" können Sie auch auf der Homepage der DRV herunter laden. Klären Sie mit Ihrem Arzt oder der DRV ab, welches Formular Sie verwenden sollen.

Auch die Arbeitsämter und Integrationsämter (Hauptfürsorgestelle) zahlen Zuschüsse für die Wiedereingliederung Arbeitssuchender insbesondere behinderter Menschen ins Arbeitsleben. Sprechen Sie Ihr zuständiges, lokales Amt an und klären die mögliche Beteiligung ab.

Viele Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Landeswohlfahrtsverbände unterstützen ihre Mitglieder bei der Anschaffung ergonomischer Arbeitshilfen und -möbel.

Ärztliche Untersuchung

Sprechen Sie Ihren Hausarzt oder behandelnden Orthopäden an, schildern Sie ihm ihre Rückenprobleme/Einschränkungen und lassen Sie sich ein Attest ausstellen bzw. den Befund attestieren.

Sollten Sie sich bereits in einer Reha befinden, geben die behandelnden Ärzte oftmals in dem Abschlussbericht bereits eine Empfehlung, die an die DRV weitergereicht wird.

Wichtig: der Arzt sollten die Empfehlung möglichst präzise begründen, warum der höhenverstellbare Tisch notwendig ist (z. B. da der Patient nur eingeschränkt sitzen kann) oder eine Kopfstütze am Drehstuhl notwendig ist (z. B. hat der Patient einen Bandscheibenvorfall im Halswirbelbereich, weshalb ein Drehstuhl mit Nackenstütze und Vorlagenhalterung benötigt wird).

Antragsformular

Nachdem Sie von dem späteren Kostenträger (DRV, Amt, BG, Krankenkasse) das richtige Formular erhalten haben, füllen Sie es bitte sorgfältig aus. In der Regel können Ihnen die Mitarbeiter des Kostenträgers oder die Arzthelfer/-innen helfen bzw. Tipps geben.

Beschreiben Sie bitte ausführlich Ihren Arbeitsalltag, Ihren Arbeitsplatz und wie die beantragte Arbeitshilfe bzw. der ergonomische Stuhl oder Tisch Ihre Arbeit erleichtert.

Kostenvoranschlag

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie sich ausführlich beraten. Wir finden für Sie den idealen Arbeitsstuhl und empfehlen gerne bei Bedarf einen elektrich höhenverstellbaren Arbeitstisch.

Im zweiten Schritt schicken wir Ihnen umgehend ein Angebot/Kostenvoranschlag, den Sie dann für den Antrag auf Zuschuss verwenden können.

Unterlageneinreichung

Sobald Sie alle Unterlagen zusammen haben, schicken Sie diese an den Kostenträger. Die jeweiligen Anschriften finden Sie auf den Internetseiten.

Die ergonomischen Büromöbel sind unterwegs ...

Sobald Sie von dem Kostenträger ein positives Bescheid haben (die Bearbeitungszeiten liegen zwischen 4-6 Wochen), können wir loslegen. Die positven Bescheide der DRV sind in der Regel sechs Monate gültig. Sie haben also ausreichend Zeit, Ihren neuen Arbeitsplatz einzurichten.

Gerne kümmern wir uns um den Transport und das Aufbauen der Möbel (sollte es mit beantragt sein). Auf Wunsch können wir auch direkt mit dem Kostenträger abrechnen.

Übrigens: das bewilligte Hilfsmittel geht in das Eigentum des Mitarbeiters über, das heißt bei einem Arbeitsplatzwechsel kann dieses mitgenommen werden.

Wichtig: abgelehnte Bescheide können Sie widersprechen und mit Ihrem Arzt neu formulieren.

Weitere Informationen zum Premium Möbelvertrage Service erhalten Sie hier.

Zuschüsse Arbeitsplatz Bürostühle Tischsysteme Ergonomie

Nicolas

Nicolas Schultz

close

10 Euro Gutschein sichern!